Für seine besonders engagierte Nachwuchsförderung ist Bauhaus Berlin Ende November von der IHK und der Handwerkskammer Berlin ausgezeichnet worden. Bei dem Wettbewerb „Berlins beste Ausbildungsbetriebe 2017“ konnte sich Bauhaus in der Kategorie „Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern“ weit oben platzieren. Besonders lobend hob die Jury hervor, dass sich Bauhaus gezielt für die Berufsorientierung im Einzelhandel einsetzt und seit 2016 das Siegel für exzellente Berufsorientierung der IHK trägt.

„Es gibt in Berlin viele gute Ausbildungsbetriebe und damit einen starken Wettbewerb. Umso mehr freut uns diese Auszeichnung, die unsere Bemühungen um eine erstklassige Berufsqualifizierung bestätigt. Unsere Stärke ist es, den Auszubildenden in unseren Fachcentren eine Heimat zu geben. Sie werden nicht mit Herausforderungen allein gelassen, sondern im Team und von den Ansprechpartnern unterstützt“, so Andreas Seyfarth, Regionaler Personalpartner bei Bauhaus Berlin.

Die Baumarkt-Kette bietet seinen Auszubildenden einen gut strukturierten Ausbildungsplan und umfangreiche Betreuung an. Neben den Ausbildern gibt es zusätzlich einen Ausbildungsbeauftragten als Ansprechpartner und Nachhilfe-Angebote für Prüfungen.

Zudem haben Azubis die Möglichkeit, an Projekten teilzunehmen. In Berlin organisieren sie etwa die so genannten Store Days, an denen Schüler der Oberstufe einen Blick in die Ausbildung im Handel werfen können. Zudem unterstützt Bauhaus Fortbildungsmaßnahmen wie den Abschluss als Handelsfachwirt. Abgerundet wird das Angebot an Auszubildende durch eine überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung.

Eine komplette Übersicht der Ausbildungsberufe finden Interessierte auf www. bauhaus.info/karriere. Bei guten Leistungen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Auch nach dem Abschluss bietet Bauhaus Seminare und Schulungen an, die zusätzliche Qualifikationen ermöglichen.