Wer die Berufe von morgen sucht, kommt schnell auf die Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA). Denn der medizinische Fortschritt hat auch auf diesen Beruf Einfluss genommen. Viele Praxen entwickeln sich zu umfangreichen Einrichtungen. Sie bieten neben klassischen Behandlungen auch Zahnkosmetik und therapeutische Maßnahmen an.

Die verschiedenen Spezialisierungen bringen fast unbegrenzte Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten mit sich. Auch der Verdienst kann sich stark unterscheiden.

Eines haben jedoch alle Bereiche gemeinsam: Für alle Aufgaben suchen Arztpraxen händeringend Personal – egal ob Kieferorthopädie, Prävention, Chirurgie, Kindermedizin, Zahnkosmetik oder klassische Zahnmedizin.

Mehr als eine Assistentin

Zahnmedizinische Fachangestellte sind rechte und linke Hand und manchmal sogar Kopf des Zahnarztes. Sie müssen Behandlungsabläufe und Diagnostik kennen und wissen, wie der Arzt tickt, was für die Behandlung gebraucht wird usw.

Außerdem sind sie oftmals der erste Kontakt zum Patienten. Sie werden um Rat gefragt und sind auch noch da, wenn der Arzt den Behandlungsraum schon verlassen hat. Sie müssen dem Patienten Ruhe und Sicherheit vermitteln, auch wenn größere Behandlungen anstehen.

Dementsprechend verlangt der Beruf einiges: Neben körperlicher Fitness sind handwerkliches Geschick und eine gute Beobachtungsgabe gefragt.

Der Beruf ist, was man selbst daraus macht

Vor allem die klassischen Helfer am Behandlungsstuhl sind heiß begehrt. Natürlich ist das ein körperlich anstrengender Beruf, bei dem man den Patienten besonders nah kommt. Aber es ist auch eine sehr dankbare Tätigkeit: Wer kennt nicht das erleichternde Gefühl, wenn eine Behandlung überstanden ist und es nicht so schlimm war, wie befürchtet?

ZFA: Potential zum Traumjob

Wer die Voraussetzungen erfüllt, sich regelmäßig weiterbildet und gut mit dem Arzt zusammenarbeitet, hat einige Vorteile:

  • Gute ZFA finden schnell eine Anstellung.
  • Sie können überdurchschnittlich verdienen können.
  • Sie genießen hohe Anerkennung.
  • Auch flexible Arbeitszeiten sind möglich.
  • Da viele Praxen nach gut ausgebildeten ZFA suchen, bietet der Beruf eine berufliche Sicherheit.

Einstieg über eine Umschulung in Berlin

Wer den Beruf erlernen möchte, kann sich bei FORUM Berufsbildung innerhalb von 24 Monaten zum/r „Zahnmedizinischen Fachangestellten“ mit Abschluss vor der Zahnärztekammer umschulen lassen.

Die Umschulung in Berlin-Mitte kann berufsbegleitend, d.h. parallel zu einem Teilzeit-Job absolviert werden. Quereinsteiger, die bereits in einer Teilzeit-Anstellung sind, können diese weiter ausüben. Bei Bedarf vermittelt FORUM Berufsbildung auch einen Teilzeitjob in einem anerkannten Unternehmen.

Die Umschulung hat bereits begonnen – der Einstieg ist aber sofort möglich.

Wo?

FORUM Berufsbildung
Charlottenstraße 2
10969 Berlin

Telefon 030 – 259 008 0
E-Mail: info@forum-berufsbildung.de

Weitere Infos unter www.forum-berufsbildung.de/zfa