Umschulungen bereiten auf Karriere in der IT-Branche vor

Das Bildungsinstitut FORUM Berufsbildung bietet daher ab August zwei neue Umschulungen an: „Fachinformatiker/innen für Anwendungstechnologie IHK“ und „Systemkaufleute IHK“ werden zurzeit auf dem Arbeitsmarkt besonders stark gefragt. Ein sicherer Arbeitsplatz, überdurchschnittliches Gehalt und viele Zusatzleistungen wie flexible Arbeitszeiten, Home-Office usw. sind daher schon fast selbstverständlich.

Bei der Gestaltung der Lehrgänge hat das Institut am Checkpoint Charlie sich auch mit Experten des Branchenverbandes Bitkom ausgetauscht. Deshalb werden in den Umschulungen die fünf wichtigsten Programmiersprachen vermittelt, außerdem natürlich Themen wie „artificial intelligence“, „Visualisierungen“ und „Big Data Management“ u.v.m.

Die Umschulung lässt sich sehr gut mit einem Teilzeitjob verbinden, denn der Unterricht findet nur nachmittags statt. Rund ein Viertel davon ist flexibles E-Learning. Experten aus der IT-Branche bringen als Dozenten ihre Erfahrungen in den Unterricht ein. Wer in eine Umschulung einsteigen möchte, muss vor allem logisches Denken, natürlich Spaß am Umgang mit dem Computer und vielleicht auch schon erste Programmiererfahrung mitbringen. Dafür spielen Schulabschlüsse keine große Rolle.

Bei der Konzeption der Lehrgänge hat Susanne Ullerich, Projektleiterin bei FORUM Berufsbildung, auch mit Experten wie Leo Marose, Gründer & CEO von StackFuel GmbH, gesprochen:

Laut IW fehlen derzeit rund 35.000 Fachkräfte in den MINT-Berufen, IT ist besonders stark betroffen. Können Sie das bestätigen?

Wir können das auf jeden Fall bestätigen. Egal mit welcher Firma wir sprechen, jeder Personalverantwortliche beklagt den Fachkräftemangel und die begrenzten Möglichkeiten die entsprechenden Kompetenzen schnell aufzubauen. Wir sind speziell im Datenbereich tätig und hier fehlen laut einer aktuellen McKinsey Studie sogar 95.000 Fachkräfte. Ich gehe daher davon aus, dass die genannte Anzahl von 35.000 Personen noch weit unter dem realen Engpass liegt.

Wo liegen Ihrer Meinung nach die Ursachen für den Fachkräftemangel?

Technologie entwickelt sich heute wesentlich schneller als früher und erhält mittlerweile Einzug in immer mehr Geschäftsbereiche. Besonders die europäischen Firmen haben im Vergleich zu den USA die digitale Transformation verschlafen bzw. hängen weit hinterher. Zu lange wurde in den Chefetagen ignoriert, dass zukünftig mehr IT-Fachkräfte als traditionelle Ingenieure gebraucht werden.

Welche Fähigkeiten sind bei Ihnen besonders stark gefragt? Was muss ein Mitarbeiter für einen Job bei Ihnen mitbringen?

Wir sind ein Spezialanbieter für Trainings im Data Analytics und Data Science Bereich. Besonders stark nachgefragt sind hier Kenntnisse im Bereich der Python-Programmierung. Weiterhin legen wir besonders großen Wert auf ein daten-getriebenes Arbeiten und eine entsprechende Entscheidungsfindung in allen Abteilungen unseres Unternehmens.

Welche Sonderleistungen bieten Sie ihren Arbeitnehmern?

Wir vereinbaren alle Fortbildungen für unsere Mitarbeiter individuell. Wir setzen hier auf Online-Kurse, Konferenzen aber auch Offline-Workshops. Ansonsten haben wir ein schönes Büro in Berlin Mitte, täglich frisches Obst und kostenlose Getränke sowie regelmäßige Teamevents.

Wie sieht die Zukunft in der IT-Branche aus? Was sind Ihrer Meinung nach die entwicklungsstärksten Bereiche?

Ich denke, dass besonders der Bereich Künstliche Intelligenz gerade in vielen Bereichen der IT entdeckt wird. In der Automobilindustrie sind es die selbstfahrenden Autos, in der Logistik sind es Roboter und in der Medizin können Algorithmen heute um ein vielfaches schneller Krankheiten entschlüsseln als es ein Mensch kann. Diese Entwicklungen werden uns in den kommenden Jahren in Form von Assistenzsystemen sehr viel Arbeit erleichtern, daher gehe ich davon aus, dass dieser Bereich sehr stark nachgefragt sein wird.

Wer sich für die Lehrgänge interessiert, kann sich bei FORUM Berufsbildung zu Ablauf, Einstieg und Finanzierung beraten lassen. Auch die Dozenten stehen für umfassende Auskünfte zur Verfügung. Weitere Informationen zu den Lehrgängen und zu den Beratungsterminen unter www.forum-berufsbildung.de.