Fahrzeuglackierer sind gefragte Fachkräfte

Sie beschichten und gestalten Fahrzeuge, Aufbauten und Spezialeinrichtungen und tragen so zu einem wirkungsvollen Erscheinungsbild des Automobils bei. Daher ist der Bedarf an diesen Fachkräften entsprechend hoch. Für diejenigen, die Interesse an einem Job in dieser Branche haben, über eine abgeschlossene Berufsausbildung oder -erfahrung verfügen, arbeitslos sind oder sich beruflich neu orientieren möchten, bittet der TÜV Rheinland Akademie in Johannistal ab dem 2. März eine Umschulung zum Fahrzeuglackierer an.

Die Dauer der durch die Agentur für Arbeit, Jobcenter, Berufsgenossenschaft, Bundeswehr und Deutschen Rentenversicherung förderbaren Veranstaltung beträgt 24 Monate und beinhaltet ein sechsmonatiges Betriebspraktikum. Interessenten, die sich nicht sicher sind, ob eine Umschulung als Fahrzeuglackierer für sie das Richtige ist, sind eingeladen, in der Werkstatt der TÜV Rheinland Akademie jederzeit einen „Schnuppertag” oder auch zwei einzulegen und ihre Fähigkeiten auszuprobieren.

TÜV Rheinland Akademie bietet Qualifizierungsmaßnahme

Im Rahmen der Maßnahme selbst vermitteln die Dozenten tehnisches und theoretisches Know-how. Sie gehen unter anderem auf die Be- und Verarbeitung von Werk-, Hilfs- und Beschichtungsstoffen, das Herstellen und Gestalten von Oberflächen, die Bedienung und Wartung von Werkzeugen und Anlagen, die manuelle und maschinelle Bearbeitung, Demontage- und Montagearbeiten sowie Design und Effektlackierungen ein. Am Ende der Umschulung steht eine Prüfung vor der Handwerkskammer Berlin auf dem Programm.

Weiterbildung startet im Februar

Fahrzeuglackierer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Sie beschichten und gestalten Fahrzeuge, Aufbauten und Spezialeinrichtungen mit Lacken, Beschriftungen und Signets. Sie schützen Oberflächen durch geeignete Konservierungsmaßnahmen oder setzen sie instand. Ihre Aufgaben umfassen die Planung, Steuerung und Ausführung von Arbeitsabläufen wie die Vorbereitung, Beschichtung, Applikation, Gestaltung und Beschriftung von Oberflächen an Fahrzeugen, Bauteilen, Objekten oder Einzel- und Serienteilen. Sie ermitteln Schäden und beheben sie durch De- und Montagearbeiten.