Kaufleute für Dialogmarketing betreiben Marketing und Beratung im direkten und persönlichen Kundenkontakt. Hierzu bereiten Sie Kampagnen inhaltlich vor, avisieren Zielgruppen und organisieren das Team. Sie planen den Einsatz des erforderlichen Personals und führen fachliche bzw. beratungsspezifische Schulungen durch. Dazu werden sogenannte Gesprächsleitfäden entwickelt, um auf die unterschiedlichsten Reaktionen der angesprochenen Kundinnen und Kunden vorbereitet zu sein. Ihnen obliegt darüber hinaus die Qualitätskontrolle und die Qualitätssicherung. Da sie immer im speziellen Kundenauftrag tätig werden, obliegt ihnen hier eine besondere Verantwortung. Die Ergebnisse werden dokumentiert und ausgewertet.

 

Kaufleute für Dialogmarketing arbeiten für …

  • Callcenter und Customer Care Center
  • Beratungsunternehmen und Dienstleister
  • Marketing- und Kommunikationsagenturen von Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und öffentliche Institutionen
  • Öffentliche Verwaltung und Sozialversicherung

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

 

Bewerber/-innen sollten …

  • kontaktfreudig sein
  • Interesse an Vertrieb und Kommunikation
  • gute MS Office-Kenntnisse, insbesondere Excel
  • sich sprachlich und schriftlich gut ausdrücken können

 

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Abschlussprüfung.

 

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich (Vergütungstabelle). Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht‘s weiter, beispielsweise als Fachkaufmann/-frau für Marketing. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Fachkaufmann/-frau Marketing
  • Betriebswirt/-in (staatlich geprüft)

 

Mit der(Fach-)Hochschulreife ist das Studium an einer (Fach)Hochschule möglich, u.a.:

  • Bachelor of Arts in verschiedenen Fachrichtungen
  • Marketing und Kommunikation oder Marketing und Vertrieb