Mediengestalter/-innen Bild und Ton nehmen Bild und Ton nach redaktionellen Vorgaben auf, bearbeiten Bild und Ton nach gestalterischen Gesichtpunkten, führen Produktionen unter Live-Bedingungen durch,wählen Umsetzungsvarianten und Geräte nach technischen,gestalterischen,wirtschaftlichen und rechtlichen Gesichtspunkten aus. Sie stimmen Produktionsabläufe ab und erstellen Produktionsunterlagen, recherchieren Bild- und Tonmaterial in Datenbanken und Archiven, prüfen Bild- und Tonmaterial, bereiten es auf und verwalten es, administrieren Speicherumgebungen, führen Norm- und Formatwandlungen durch und dokumentieren Projektabläufe.

 

Mediengestalter/-innen Bild und Ton arbeiten für …

  • Film- und Fernsehproduktionsunternehmen
  • Außenübertragungsanbieter
  • Studioproduktionsbetriebe
  • Werbeproduktionsunternehmen
  • Bild-und Tonbearbeitungsfirmen

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

 

Bewerber/-innen sollten …

  • Verständnis und Interesse für Technik haben
  • gute Kenntnisse in Mathematik und Physik mitbringen
  • zeitlich und räumlich flexibel sein
  • einwandfrei hören und sehen
  • gerne im Team arbeiten

 

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber die Fachoberschulreife (Mittlere Reife); manche sogar das Abitur. Einige Unternehmen bilden nur volljährige Lehrlinge aus. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

 

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich (Vergütungstabelle). Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht’s weiter, beispielsweise als Marketing- und Medienfachmann/-frau, oder als selbständige/r Unternehmer/-in, der für mehrere Auftraggeber arbeitet. Mediengestalter/-innen sind wegen ihrer breit angelegten Ausbildung schnell an unterschiedlichen Arbeitsplätzen einsetzbar. In kleinen Fernseh- oder Radioproduktionsfirmen sind sie vom Beginn bis zum Abschluss einer Produktion im Einsatz.

Der Umfang an Weiterbildungsangeboten wächst ständig.

Hier nur einige Beispiele:

  • Kameraassistenz
  • Licht- und Beschallungstechnik
  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Medien- und Marketingfachwirt/-in
  • Mediendesigner/-in