Mediengestalter/-innen Flexografie erfassen Texte, Grafiken und bildliche Darstellungen im Computer, beachten das Urheberrecht und sonstige medienrechtliche Vorschriften und entwerfen und gestalten Bilder und Grafiken. Sie berechnen Textumfänge, gestalten Text und Zeichnung und bringen sie für Stempel oder Flexodruckplatten in Form. Sie stellen Stempel und Flexodruckplatten mit Hilfe von PC,  aber auch durch Sägen und Schleifen her, ertigen Schilder, Werbung und Beschriftungen und führen Beratungs- und Verkaufsgespräche mit Kundinnen und Kunden.

 

Mediengestalter/-innen Flexografie arbeiten…

  • in Handwerksbetrieben der Stempel- oder Flexodruckplattenherstellung
  • in flexografischen Werkstätten
  • in Stempel- und Schilderfabriken
  • in Verpackungsdruckereien

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

 

Bewerber/-innen sollten…

  • handwerklich geschickt sein
  • farblich und räumlich gut sehen können
  • genau und sorgfältig arbeiten
  • fit in Rechtschreibung sein
  • mit Kunden umgehen können

 

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss. Manche auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Abschluss- oder Gesellenprüfung.

 

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich (Vergütungstabelle). Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht’s weiter, beispielsweise als Layouter/-in. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z.B.:

  • Schrift- und Bildgestaltung
  • Reproduktionstechnik
  • DTP-Electronic-Publishing

 

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Flexografenmeister/-in
  • Layouter/-in
  • Techniker/-in Druck

 

Nach Abschluss einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule (FH) möglich, u.a. Ingenieur/-in, Bachelor oder Master