Medientechnologen/-innen Druckverarbeitung vollenden Druckprodukte, insbesondere Bücher, Broschüren, Zeitungen und Zeitschriften. Sie rüsten und konfigurieren Aggregate, Maschinen und Anlagen, steuern und überwachen Verarbeitungsanlagen, kontrollieren und optimieren Produktionsprozesse, führen Mess- und Prüftätigkeiten im Rahmen der Qualitätssicherung durch und sie stellen Kunden- und Fertigungsmuster her. Darüber hinaus wählen sie Verfahren und Materialien aus, stimmen mit vor- und nachgelagerten Bereichen den Produktionsprozess ab und sie halten Aggregate, Maschinen und Anlagen instand.

 

Medientechnologen/-innen Druckverarbeitung arbeiten für …

  • industrielle Buchbinderbetriebe
  • Zeitungs- und Zeitschriftenhersteller
  • große Druckereien

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

 

Bewerber/-innen sollten…

  • technisch interessiert sein
  • logisch vorgehen
  • auch unter Stress den Überblick behalten

 

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss. Die Ausbildung erfolgt in unterschiedlicher Spezialisierung. Die Lehrbetriebe bieten unterschiedliche Wahlqualifikationen an (z. B. Zeitungsproduktion, Akzidenzproduktion, oder Buchproduktion). Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Abschlussprüfung.

 

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich (Vergütungstabelle). Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht’s weiter, beispielsweise als Meister/-in oder Techniker/-in. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Druckweiterverarbeitung
  • Restaurierung
  • Qualitätssicherung

 

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Industriemeister/-in Fachrichtung Papierverarbeitung, Druck oder Buchbinderei
  • Techniker/-in der Fachrichtung Drucktechnik

 

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule möglich, u.a. Ingenieur/-in für Drucktechnik