Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen stellen Briefe, Päckchen und Pakete zu, bearbeiten eingehende Sendungen und transportieren diese. Sie nehmen am Schalter Briefe, Kurierpost, Päckchen und Pakete entgegen, rechnen Sendungen ab und führen dazu die Kasse.

Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen arbeiten für …

  • Deutsche Post AG
  • Kurier- und Expressdienste
  • Paketdienste

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Bewerber/-innen sollten …

  • zuverlässig arbeiten
  • freundlich und serviceorientiert auftreten
  • körperlich fit sein
  • gerne früh aufstehen

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss, manche auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Die Ausbildung endet nach zwei Jahren mit bestandener Abschlussprüfung. Danach kann man eine einjährige Aufbau-Ausbildung anschließen, zum/zur Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich (Vergütungstabelle). Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht‘s weiter, beispielsweise als Handelsbetriebswirt/-in.

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, je nach Fachrichtung z. B.

  • Verkaufsberatung
  • Reklamationswesen
  • Kommunikations- und Berichtstechniken

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. einem Abschluss als Postverkehrskaufmann/-frau und mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen
  • Bilanzbuchhalter/-in
  • Handelsbetriebswirt/-in