Hotels, Essen, Reisen Collage

Gäste bewirten, ihnen gepflegte Unterkünfte bieten oder Reisemöglichkeiten organisieren, dies ist Aufgabe der Branche. Sie bietet ein breites Betätigungsfeld für Menschen, die gern mit anderen Menschen umgehen und die Bereitschaft zur Dienstleistung besitzen. Wie in kaum einer anderen Branche ist hier Kundenfreundlichkeit oberstes Gebot. Die Metropole Berlin besuchen jährlich viele Millionen Menschen aus aller Welt. Ihnen ein guter Gastgeber zu sein und die Erwartungen an eine moderne Großstadt mit reichlich Traditionen zu erfüllen, ist täglicher Ansporn in diesem Metier. Aber auch die Einwohner Berlins legen großen Wert auf gute Restaurants, Hotels, Reisemöglichkeiten u.s.w.Nur die Zufriedenheit der Gäste wird hier zur Empfehlung für ein dauerhaft florierendes Geschäft.

Wer Abwechslung sucht, Freude am Umgang mit Menschen hat, Bereitschaft zu Nacht-, Schicht-
oder Wochenendarbeit zeigt und darüber hinaus auch noch Organisationstalent, Teamfähigkeit, fundierte Fremdsprachenkenntnisse und Sprachfertigkeit besitzt, über Diskretion und Taktgefühl verfügt, der hat gute Chancen, in der Hotelbranche seinen Traumberuf zu finden und damit Karriere zu machen.

Aber nicht nur das fachliche Wissen ist für beruflichen Erfolg in dieser Branche verantwortlich. Hier heißt es, die Wünsche und Bedürfnisse in den Augen der Gäste zu erkennen, sie mit Charme, Freude und persönlicher Zuneigung zu erfüllen, diese als selbstverständlichen Teil von perfektem Service zu verstehen.

Die Liebe zur Dienstleistung ist hier wohl Grundvoraussetzung für die Berufswahl in der Hotelbranche. Der stetig wachsende Zustrom von Gästen nach Berlin, verlangt eine entsprechende touristische Infrastruktur.

Im Beherbergungsgewerbe, was Hotels, Motels und Pensionen umfasst, verfügt Berlin über die modernste Hotellandschaft in Europa, mit Angeboten in allen Kategorien und mit entsprechenden Serviceleistungen. Im Jahr 2012 wurden ca. 25 Mio. Übernachtungen in Berlin registriert und die Zahlen werden zunehmen.

Es bietet sich also ein breites Beschäftigungsgebiet in Hotels und anderen Herbergen.

Die Gäste Berlins wollen aber nicht nur gut und gepflegt übernachten, sie wollen auch gastronomisch versorgt werden. Hinzu kommen ca. 6,5 Mio. Einwohner des Ballungsraumes Berlin/Brandenburg, die auch Wert auf gute und gepflegte gastronomische Betreuung legen. Die Gastronomie ist also zwingend auch Servicebegleiter des Beherbergungsgewerbes und umgekehrt. Zugleich vermitteln die Angebote an Restaurants, Bars, Kneipen etc. das Flair der Großstadt. Die Branche befindet sich ständig im Wandel, neue Bereiche entstehen und alte verschwinden. Die Qualitätsanforderungen der Gäste an die Gastronomie werden immer größer.

Nur fundiertes fachliches Können, Einsatzbereitschaft und Freude an der täglichen Dienstleistung ermöglichen es, diesen Qualitätserwartungen der Gäste gerecht zu werden. Die Maßstäbe für Qualität in der Branche setzt der Gast, nicht der Gastronom. Dieser Grundgedanke muss verinnerlicht sein, um hier erfolgreich eine berufliche Zukunft zu finden.

In diesen Bereich der Dienstleistungen gehört selbstverständlich auch der Tourismus selbst, die Tätigkeiten der Reisedienstleister. Touristikfachleute arbeiten bei Reiseveranstaltern, bei Reisebüros, in Fremdenverkehrsämtern und bei Fremdenverkehrsverbänden. Natürlich gibt es hier auch Parallen zur Hotelbranche bzw. zur Gastronomie, die sich für die berufliche Weiterentwicklung durchaus nutzen lassen.

Viele Tätigkeiten in der Reisebranche erfordern betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ein ausgeprägtes kaufmännisches Verständnis. Die Nutzung moderner IT ist in dieser Branche Pflicht, ebenso wie Beratungs-und Servicementalität. Denn auch hier steht der Kunde im Mittelpunkt des Handelns. Seine Zufriedenheit ist das Maß des Handelns.

Die Deutschen sind bekanntlich Reiseweltmeister. Deshalb ist die Wahl eines Berufes in der Reisebranche durchaus sinnvoll und zukunftsträchtig. Allerdings muss man sich vorab mit flexiblen Arbeitszeiten und dem Grundverständnis von Dienstleistung vertraut machen. Dann stünde einer erfolgreichen beruflichen Zukunft in dieser Branche nichts im Wege.