Transport als Dienstleistung ist die Beförderung von Gütern und Waren in einem oder mehreren Abschnitten (Güterverkehr). Die Beförderung erfolgt auf unterschiedlichen Verkehrswegen: auf der Straße, auf der Schiene, zu Wasser und in der Luft. Demgemäß unterteilt man in Straßengüterverkehr, Schienengüterverkehr, Frachtschifffahrt und Luftfrachtverkehr.

Das Güterverkehrsaufkommen in der Region Berlin/Brandenburg liegt bei ca. 100 Mio. Tonnen jährlich. Davon entfallen etwa ein Drittel auf Berlin und zwei Drittel auf das Land Brandenburg. Davon wiederum entfallen ca. 75 Prozent auf den Straßengüterverkehr, 20 Prozent auf den Schienengüterverkehr und 10 Prozent auf die Binnenschifffahrt.

Mit der allseits ersehnten Eröffnung des neuen Flughafens in Berlin-Schönefeld, dürfte sich zunehmend auch in dieser Region der Güterverkehr per Luftfracht stärker entwickeln. Schon heute bildet die dortige Region und der gesamte Ring um die Hauptstadt den eigentlichen Schwerpunkt des Güteraufkommens. Dort befinden sich die größten Güterverkehrszentren und auch die Niederlassungen der großen Logistikunternehmen.

Allerdings müssen all diese Güter für die Wirtschaft und für die Bevölkerung Berlins auch in die Stadt gelangen, ebenso müssen die hier hergestellten Wirtschaftsgüter die Stadt und die Region zu ihrem Bestimmungsort verlassen können. Deshalb spielen auch innerhalb Berlins die Güterverkehrsströme eine herausragende Rolle. Nicht zu vergessen sind neben den täglich unzähligen LKW in der Stadt auch Binnenhafen und die Bahn.

Organisation, Präzision und moderne Technik sind die entscheidenden Komponenten eines gut funktionierenden Güterverkehrs. Nur das professionelle Wirken der hier beschäftigten Menschen stellt das tägliche Versorgungsangebot für die Metropolregion sicher und gibt der hiesigen Wirtschaft das Vertrauen in den fachgerechten Transport ihrer Waren und Güter.

Das Betätigungsfeld ist in der Branche durchaus breit gefächert. Allerdings sollte sich jeder Interessent vorab darüber im Klaren sein, bei vielen Transportberufen nicht jeden Feierabend in der heimischen Wohnung verbringen zu können. Die Arbeit auf einem Schiff, einem Flugzeug, auf einem LKW oder auch bei der Bahn, ist mit ständigen Ortswechseln verbunden. Für viele Interessenten macht aber gerade dies auch den Reiz der Branche aus. Deshalb entscheiden sie sich bewusst für eine berufliche Zukunft im Transport von Waren und Gütern.

Neben dem wachsenden Bedarf an Arbeitskräften, sind die Unternehmen im Bereich Güterverkehr aber gleichzeitig mit einem schrumpfenden Arbeitskräfteangebot konfrontiert. Die Suche nach qualifiziertem Personal gestaltet sich heute bereits für viele Unternehmen schwierig.

Dies sollte durchaus auch Anreiz für all jene sein, die sich bisher beruflich anderweitig orientiert hatten und nunmehr nach Alternativen suchen. Es ist schon heute erkennbar, dass der Mangel, gerade bei den Berufskraftfahrern/-innen, zu erheblichen Schwierigkeiten innerhalb der Branche führen könnte. Eine berufliche Orientierung zum Güterverkehr hat also durchaus eine positive Zukunft zur Folge.