Mit Verkauf ist, im rechtlichen Sinne, lediglich der Übereignungsprozess einer Sache bzw. eines Rechts gegen Entgelt beschrieben.

Mit dem Verkauf verbunden sind verschiedene Tätigkeiten, die in diesem Channel gesondert betrachtet werden (Vertrieb, Beratung).

Der Verkauf an sich kann aber auch auf verschiedene Art und Weise geschehen, muss er sogar, denn der klassische Fall des direkten Austauschs zwischen Ware, Recht bzw. Dienstleistung und der Hingabe des geforderten Entgelts, ist vielfach nicht möglich bzw. auch oft nicht mehr zeitgemäß.

So vielfältig die Formen des Verkaufs sich heute darstellen, so vielschichtig sind auch die dafür erforderlichen beruflichen Qualifikationen. Somit finden sich im Verkauf verschiedenste Berufsfelder wieder. Betrachtet werden sollen hier kurz der Einzelhandel, der Großhandel, der Außenhandel und der Internethandel.

Der Einzelhandel entspricht weitestgehend noch der Form des direkten Austauschs. Einzelhändler beschaffen demnach verschiedene Waren, stellen daraus Sortimente zusammen und verkaufen diese an die Endkunden(Verbraucher). Dafür erhalten sie das vereinbarte Entgelt.

Der Großhandel unterscheidet sich hiervon lediglich dadurch, dass die hier anzutreffenden Kunden aus dem gewerblichen Bereich kommen, also keine unmittelbaren Endverbraucher darstellen. Entsprechend „zerrissen“ ist hier oftmals auch der Abwicklungsprozess: Die waren werden zum Kundenunternehmen versandt und mit einer Rechnung versehen, auf die nachfolgend die Zahlung als Gegenwert erfolgt.

Der Außenhandel verlagert den Verkauf über die Grenzen hinweg und gibt somit vielen Unternehmen die Chance, internationale Märkte zu erschließen und den Kundenstamm immer weiter auszubauen. Er unterscheidet sich von den anderen Handelsformen lediglich im Preis, der durch den notwendigen Aufschlag der Zölle erheblich verteuert ist. Mit der Entstehung der Europäischen Union wurde diese Verteuerung beim Handel zwischen EU-Ländern aufgehoben. Diese bewegen sich nunmehr im EU-Binnenhandel, der dem Großhandel gleichsteht.

Der Internethandel entwickelte sich, um die Möglichkeiten der weltweiten Vernetzungsmöglichkeit auch für den Handel nutzbar zu machen. Der Prozess des Austauschs von Waren und Dienstleistungen ist damit nicht mehr an Geschäftszeiten und direkten Kontakt gebunden. Die Datenfernübertragung ermöglicht Angebot und Auswahl rund um die Uhr, Kauf und Abwicklung völlig losgelöst von körperlicher Anwesenheit. Diese Vereinfachung der Prozesse lässt Unternehmen des Internet-/Online-Handels wie Pilze aus dem Boden schießen. Die Umsätze erreichen teilweise eine ungeahnte Größenordnung.

Die beruflichen Aufgaben in den verschiedenen Formen des Verkaufs sind im Grundansatz gleich: Der Zweck ist der Austausch von Waren und Dienstleistungen gegen Entgelt. Allerdings sind speziellen Aufgaben durchaus grundverschieden, so dass sich für verkaufsinteressierte Kandidaten/-innen vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung ergeben.