Buchhändler/-innen beraten Kunden und verkaufen Bücher, Zeitschriften, Landkarten, und elektronische Datenträger. Sie nehmen Kundenbestellungen entgegen, bestellen Bücher, Zeitschriften usw. im Großhandel und berücksichtigen dabei Preise, Lieferzeit und Service, prüfen die Lieferungen, Rechnungen und Lieferscheine und stellen ein kundenorientiertes Sortiment  zusammen. Sie suchen in Verzeichnissen und Datenbanken lieferbarer Bücher nach Autoren, Titeln, Verlagen, Stichworten und Schlagworten, recherchieren in Bibliographien zu bestimmten Autoren, können mit betriebswirtschaftlichen Zahlen umgehen und auf deren Grundlage Preise kalkulieren und sie kennen die einschlägigen Vorschriften des Urheber-und Wettbewerbsrechts.

 

Buchhändler/-innen mit dem Schwerpunkt Sortiment …

  • stellen aus dem vielfältigen Angebot der Verlage eine marktorientierte Auswahl zusammen
  • planen den Einkauf und führen ihn durch
  • kalkulieren Waren, die keine Preisbindung haben
  • pflegen den Lagerbestand
  • führen Beratungs- und Verkaufsgespräche

 

Buchhändler/-innen mit dem Schwerpunkt Verlag …

  • entwickeln mit Autoren und Herausgebern Projekte
  • erarbeiten Verlagsverträge, wirken bei Kauf und Vergabe von Lizenzen mit
  • beurteilen und bearbeiten Manuskripte
  • betreuen die Gestaltung und Herstellung von Büchern und anderen Medien
  • berechnen Produktionskosten, kalkulieren Auflagenhöhe und Ladenpreis
  • informieren und beliefern den Handel

 

Buchhändler/-innen mit dem Schwerpunkt Antiquariat …

  • bewerten und kaufen antiquarische Druckerzeugnisse
  • bearbeiten Kundenwünsche
  • nehmen Buchtitel auf
  • lagern Ware und pflegen den Lagerbestand
  • verkaufen antiquarische Druckerzeugnisse im Ladengeschäft, über eigene Kataloge, auf Messen und auf Auktionen

 

Buchhändler/-innen arbeiten in …

  • Buchhandlungen
  • Antiquariaten
  • Verlagen
  • und bei Zwischenhändlern

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet

 

Bewerber/-innen sollten …

  • eine gute Allgemeinbildung und möglichst großes literarisches Interesse haben
  • sich gut ausdrücken können
  • gerne mit Menschen zu tun haben

 

Zugangsvoraussetzung

 

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber einen Hauptschulabschluss, manche auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Abschlussprüfung. Die Ausbildung erfolgt zu zwei Dritteln in Form einer gemeinsamen beruflichen Fachbildung und zu einem Drittel in dem Schwerpunkt, auf den man sich im dritten Ausbildungsjahr spezialisiert. Auszubildender und Lehrbetrieb entscheiden, in welchem der Schwerpunkte die Spezialisierung erfolgt.

 

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich (Vergütungstabelle). Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht’s weiter, beispielsweise als Buchhandelsfachwirt/-in. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein.  Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Einkauf
  • Buchhaltung
  • Kundenbetreuung und Werbung

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, z.B. als Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis), Buchhandelsfachwirt/-in, Vertriebsassistent-in

 

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule (FH) möglich, z.B. Verlagswirtschaft