Gewöhnlich dürfen sie aber die günstige Fünftelregel nutzen, wenn das Finanzamt ihren Steuersatz ermittelt: Es rechnet dabei nur ein Fünftel der Abfindungssumme ein. Der Steuersatz fällt oft niedriger aus, die Steuerlast sinkt. Die Fünftelregel dürfen Arbeitnehmer aber anwenden, wenn die Abfindungssumme sie für entgangene oder entgehende Einnahmen entschädigt. Ersetzt die Abfindung einen Schaden, geht das nicht. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) klargestellt.