In welchen Fällen Krankenversicherungsschutz Bar- oder Sachlohn darstellt, hat nun der Bundesgerichtshof entschieden: Schließt der Arbeitgeber für seine Mitarbeiter Zusatzkrankenversicherungen ab und tritt als Versucherungsnehmer auf, handelt es sich um Sachlohn (Az. Vl R 13/16) – die 44-Euro-Grenze gilt.