Die Angst vor Ansteckung allein berechtigt noch nicht zum Arbeiten zu Hause. Selbst bei einer Ausgangssperre wird nicht für den Weg zur Arbeit gelten. Ist dagegen ein Arbeitskollege in derselben Abteilung an Corona erkrankt, dann muss der Arbeitnehmer nicht ins Büro kommen. Er kann ein Leistungsverweigerungsrecht geltend machen, wenn der Arbeitgeber keine Schutzmaßnahmen trifft. Denn der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht für seine Beschäftigten, er muss sie also vor Infektionen oder gefährlichen Krankheiten schützen. Notfalls eben durch Gestattung des Homeoffice.