Natürlich, wenn es jemandem schlecht geht. Regelmäßige Arztbesuche während der Arbeitszeit sind jedoch anders zu beurteilen. Hier kommt es darauf an, ob der Arzt nur zu bestimmten Sprechstunden dafür zur Verfügung steht. Falls ja – und diese in die Arbeitszeit fallen – , darf der Beschäftigte den Termin wahrnehmen. Aber: Man sollte sich vom Arzt eine Bescheinigung ausstellen lassen, die belegt, dass es keinen anderen Termin gab. Je nach Vertrag kann sonst sogar eine Abmahnung drohen.