Hier gilt: Der Arbeitgeber hat bei der Festlegung der Lage des Urlaubs die Wünsche der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers zu berücksichtigen. Es sei denn, dem stehen dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche schutzwürdigerer Kolleginnen und Kollegen entgegen. Auch in Zeiten von Kurzarbeit kann der Arbeitgeber Sie nicht einseitig dazu zwingen, Urlaub zu nehmen. Gewährt der Arbeitgeber Urlaub, ohne dass die oder der Beschäftigte das wünscht, kann sie oder er sich mit einer sogenannten Annahmeverweigerung dagegen wehren und für einen späteren Zeitpunkt Urlaub verlangen – wenn der Urlaub dann noch durch Freistellung gewährt werden kann und nicht dringende betriebliche Erfordernisse oder Urlaubswünsche anderer Kolleginnen und Kollegen entgegenstehen.