Ein 56-Jähriger war in Kur, um abzunehmen. Am Sonntag hatte er keine Therapien und machte einen Spaziergang.  Dabei wurde er von einem Auto angefahren. Das gilt als Arbeitsunfall, entschied das Sozialgericht Düsseldorf (Az. S 6 U 545/14). Der Spaziergang stand in Zusammenhang mit der Reha. Entscheidend war, dass es nicht nur einen zeitlichen und örtlichen Zusammenhang gab, sondern auch einen ursächlichen: Der Spaziergang war kurgerecht. Bewegung an der frischen Luft war für den Mann empfehlenswert, so die Kurklinik.