Eigentlich ist der Fall klar: Wenn es nicht ausdrücklich anders vereinbart ist, muss ein Arbeitnehmer erst am 3. Tag zum Arzt gehen und eine Krankschreibung besorgen. Ein ärztliches Attest ist bei einer Erkrankung regelmäßig dann erforderlich, wenn drei Tage Erkrankungszeit überschritten werden. Also ab dem 4. Kalendtag. Wer also freitags erkrankt, muss spätestens am darrauffolgenden Montag das Attest beim Arbeitgeber vorlegen. Die Dreitagesfrist ist im Lohnfortzahlungsgesetz geregelt. Allerdings kann der Arbeitgeber die ärztliche Bescheinigung auch schon früher verlangen.