Kinder sind phantasievoll, überraschend, neugierig, leise, laut, manchmal traurig, sauer, meistens fröhlich, verträumt, verspielt … Kinder toben, singen, basteln, bauen, tanzen, fragen, antworten …  Wer sich für den Erzieherberuf entscheidet, wählt eine spannende, bunte und abwechslungsreiche Tätigkeit. Sie fordert heraus, ist anspruchsvoll und bietet derzeit sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Durch das Tagesstättenausbauprogramm, mit dessen Hilfe ab August 2013 der Rechtsanspruch für jedes Kind ab einem Jahr auf einen Betreuungsplatz garantiert werden soll, steigt die Nachfrage nach qualifiziertem Personal drastisch. Gleichzeitig wachsen die Ansprüche an eine qualitativ hochwertige Kindertagesbetreuung, denn die Bedürfnisse der Jüngsten erfordern die Begleitung und Betreuung durch aufmerksame und beziehungsfähige Erwachsene, die über umfangreiches psychologisches und pädagogisches Wissen sowie daran orientierte Handlungskompetenzen verfügen.

Erzieher/-innen arbeiten…

  • in Kindergärten, Horten oder Heimen
  • in Tagesstätten in Kinderdörfern
  • in Behinderteneinrichtungen
  • in Kinderkliniken in Freizeiteinrichtungen

Die Ausbildung der Erzieher/-innen umfasst…

  • 3 Jahre,  theoretischen Unterricht
  • und davon zwei dreimonatige und ein sechsmonatiges Praktikum

Bewerber/-innen sollten …

  • sorgfältig und konzentriert arbeiten können
  • körperlich und psychisch belastbar und stressresistent sein
  • flexibel und organisatorisch talentiert sein

Zugangsvoraussetzung:

Erforderlich ist die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife.

Es handelt sich um eine schulische Ausbildung, diese wird nicht vergütet.

Für die Zeit des Praktikums erhalten Sie ein Praktikumsentgelt nach TVöD. 

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht’s weiter, um die berufliche Qualifikation ständig zu erhöhen.  Hier bietet sich die weitere Qualifikation zum/zur Altenpfleger/-in an.